Inhalt:


Scheidung
Trennung

Rechtliches

Versorgungsausgleich
Zugewinnausgleich


Unterhalt

Ehegattenunterhalt
Kindesunterhalt
Elternunterhalt

Ehevertrag
Mediation

Sorgerecht

Umgangsrecht

Familienrechtsreform, Scheidungsrechtsreformer


Trennungsjahr

Anspruchsdurchsetzung

Steuerliches
steuerliche Probleme

Kinder
-Hilfsangebote
-Wie sagt man es Ihnen
-Was ist zu beachten

Privates davor und danach

Eheberatung / Paartherapie

-neuer Partner

Seele und Gefühle

Liebeskummer
verletzter Stolz

Scheidungsfeier

"Man kann mit nichts wirklich abschließen, über das man nicht lächeln kann."


Scheidungsanwälte/

Fachanwälte für Familienrecht/

Familienmediatoren in:

München

Berlin

Hamburg

Dortmund

Frankfurt

Stuttgart

Essen

Düsseldorf

Hannover

Leipzig

Nürnberg

Dresden

Bochum

Wuppertal

Bielefeld

Bonn

Mannheim

Karlsruhe

Wiesbaden

Gelsenkirchen

Münster

Würzburg

Surftipps:

Linkliste zu:

Paartherapie/Trennung

Familienmediation

Anwälte bei Scheidungen

Bücher zum Thema

 

 

 

 


Trennungsjahr

Das Trennungsjahr ist der erste Schritt in Richtung Scheidung. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, denn eine Ehe kann nur dann geschieden werden, wenn sie gescheitert ist. Und davon geht man in der Regel (außer in Härtefällen: z.B. bei körperlicher Gewalt) aus, wenn die Eheleute seit einem Jahr getrennt leben (§1566 BGB).

Sinn dieser Regelung ist es, dass den beiden Parteien noch einmal die Gelegenheit gegeben wird, über die Trennung in Ruhe nachzudenken. Dafür soll zunächst etwas Zeit ins Land gehen, damit danach z.B. eine Versöhnung versucht werden kann bzw. um über die nächsten Schritte nachzudenken.

Voraussetzung für ein „Getrenntleben“ ist zumindest eine vollständige Trennung. Mindestens einer der Ehepartner muss die Beendigung der häuslichen Gemeinschaft wollen. D.h. aber nicht, dass er auch aus der Wohnung ausziehen muss. Eine Trennung innerhalb der Wohnung ist auch möglich. Allerdings darf die Trennung nicht nur theoretisch passieren. Es reicht nicht, wenn man nicht mehr Bett und Tisch teilt. Die Trennung muss tatsächlich geschehen, also müssen tatsächlich 2 getrennte Haushalte eingerichtet werden. Jeder muss sein eigenes Schlafzimmer haben und Schränke. Küche und Bad können dagegen von beiden genutzt werden. Weiterhin dürfen die Getrenntlebenden nicht für den jeweils anderen Partner häusliche Arbeiten wie z.B. Wäsche waschen oder Kochen übernehmen.

Bei einer Scheidungsverhandlung werden vom Richter unter Umständen auch solche Dinge abgefragt. Versöhnungsversuche unterbrechen die einjährige Trennungszeit nicht gleich. Erst wenn die Versöhnung tatsächlich Erfolg hatte.

Erst nach einem Jahr Trennung kann die Scheidung erfolgen. In dieser Zeit macht es auch Sinn sich von einem Rechtsanwalt per Rechtsberatung in allen Scheidungsdingen beraten zu lassen.

Übrigens wird nach einer Trennungszeit von 3 Jahren gesetzlich unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe gescheitert ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flos Webkatalog Fachanwalt Bonn
Internet Software & Services Internet Consulting & Services Java & Software Programming

Kostengünstig und bequeme Scheidung mit Scheidung online